img
Haushalt
Lager
Gewächshaus
Zuckermais

21. August 2017

Neue Probleme

Im Zuckermais ist in diesem Jahr auffallend viel Beulenbrand-Befall an den Pflanzen zu sehen. In einigen Beständen leider auch konzentriert an den Kolben. Die Ursache hierfür könnte eine vorübergehende Schwächung des Gewebes durch die Kälte im Frühjahr sein. Durch das folgende Wachstum boten sich dann Eintrittspforten für die Pilzsporen. Eine Erklärung, die akzeptabel wäre. Als Verursacher stehen nämlich auch die in oft angetroffenen Raubwanzen und Zikaden in Verdacht.   

 

 


 

09. August 2017

Natürliche Parasitierung 

Ende Juli hat auch im Raum Mannheim der Flug der zweiten Generation des Maiszünsler begonnen. Bei der gestrigen Kontrolle hat Bernd Wührer sehr viele Männchen, aber auch Weibchen gekeschert. Auf 10% der Pflanzen waren bereits Eier abgelegt, aber nur einzelne Larven sind geschlüpft. Trichogramma hat sich nach der letzten Ausbringung im Feld vermehrt und parasitiert frisch abgelegte Eigelege.   

 


 

28. Juli 2017

Ein feines Näschen... 

Bernd Wührer hat bei seinen Kontrolltouren bei Mannheim ein neues Vorkommen der bivotinen Maiszünsler-Rasse entdeckt. Darüber berichtet er auch in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift MAIS 03-2017: Wuehrer_MAIS 032017_Bivoltiner Maiszuensler.pdf

 


 

22. Juli 2017

Insekten im Mais

Im Bild ein Moschusbock (Aromia moschata), einer unserer schönsten Böcke. Dieses prächtige Exemplar war ganz anhänglich und hat mir eine Zeit lang Gesellschaft beim Kontrollieren geleistet!  

 


 

16. Juli 2017

Feldversuche

Heute haben wir die letzten Flächen mit Trichogramma bzw. Köderkarten belegt. Insgesamt haben wir in diesem Jahr auf 6 Hektar Mais Versuche angelegt um verschiedene Ausbringungsvarianten zu testen. Ein wichtiger Teil der Versuche ist die Kontrolle der Verteilung und Rückköderung  von Trichogramma.

 


 

16. Juni 2017

Stehenden Fußes

Maiszünsler kann man aktuell auch ohne technische Hilfsmittel finden. Man bewegt sich den Acker und schon umfliegen einen die Falter! Bei den Feldversuchen in dieser Woche und der heutigen Kontrolle in St-Leon-Rot sehen wir auffallend viele Falter. Trotz der Hitze ist die Eiablage stark und es finden sich viele frisch abgelegte Eier.

  


 

16. Juni 2017

Stehenden Fußes

Maiszünsler kann man aktuell auch ohne technische Hilfsmittel finden. Man bewegt sich den Acker und schon umfliegen einen die Falter! Bei den Feldversuchen in dieser Woche und der heutigen Kontrolle in St-Leon-Rot sehen wir auffallend viele Falter. Trotz der Hitze ist die Eiablage stark und es finden sich viele frisch abgelegte Eier.

  


 

16. Juni 2017

Entwicklung eines vollautomatisierten, licht-basierten Monitoringsystems zur Maiszünsler-bekämpfung (MoMa)

Neues Kooperationsprojekt zur Entwicklung eines vollautomatisierten, lichtbasierten Monitoringsystems zur Maiszünslerbekämpfung (MoMa); Test eines Insektenlebendlichtfallensystems sowie Entwicklung einer automatischen Maiszünsler-Bilderkennung

Bei der Bekämpfung des Maiszünslers ist das Monitoring des Falterflugs zur exakten Terminierung der Bekämpfung  teuer, aufwändig und teilweise mangelhaft. Abhilfe würde ein vollautomatisches System verschaffen, bestehend aus automatisch fangenden, fotografierenden und Fotos versendenden Lebendlichtfallen, angeschlossen an einen Auswertungsserver.

Der Server empfängt jeweils nach der Dämmerung die Bilder aller Fallen. Sie werden automatisch per Bilderkennung auf identifizierbare Maiszünsler untersucht, der jeweils optimale Bekämpfungszeitpunkt wird ermittelt und alle Daten werden den Fallennutzern übermittelt. Der Betreiber des Servers kann die gesammelten Daten weiter verwerten.

Wir sind Partner in dem Projekt mit einer Laufzeit von 01.07.2017 – 31.12.2019

 


 

14. Juni 2017

Lager für die neue Ernte vorbereiten

Die meisten Getreidelager sind geräumt und sollten für die neue Ernte vorbereitet werden. Alle erreichbaren Bereiche des Lagers müssen gründlich mit Besen und Staubsauger gereinigt werden, denn schon geringe Reste von Altgetreide stellen eine potentielle Gefahr für die neue Ernte dar. Vorhandene Pfosten und nach Erreichbarkeit auch Dachflächen reinigen. Hier können sich Wanderlarven aufhalten. Vorbeugend kann man auch doppelseitiges Klebeband um die Pfosten wickeln um herunter wandernde Larven abzufangen.

Die Mottenfallen müssen regelmäßig kontrolliert werden, bei heißen Temperaturen verlieren die Köder schneller ihre an Wirkung und müssen ausgetauscht werden.

 


 

10. Juni 2017

Öko-Feldtage

Vom 21.–22. Juni 2017 finden zum ersten Mal die bundesweiten Öko-Feldtage auf der Hessischen Staatsdomäne Frankenhausen, dem Lehr- und Versuchsgut der Universität Kassel-Witzenhausen statt.

Ein Treffpunkt für Ökolandwirte und Landwirte.  Teilnehmer und Aussteller tauschen hier Erfahrungswerte aus und gehen mit neuen Ideen nach Hause. Die hessische Staatsdomäne Frankenhausen steht als Mitveranstalter im Mittelpunkt der zweitägigen Veranstaltung, ein landwirtschaftlicher Betrieb, der seit vielen Jahren erfolgreich ökologisch wirtschaftet.

http://www.oeko-feldtage.de/

 


 

08. Juni 2017

Maiszünsler-Sammlung

In Fortsetzung verschiedener Untersuchungen, die bereits im Winter im Labor begonnen wurden, befassen wir uns im Feld mit Versuchen zur Ausbreitung von Trichogramma, Auswirkung von Temperaturen und den Einsatzmengen in verschiedenen Formulierungen. Die Bonitur auf Maiszünsler, die wir aktuell 2x/Woche durchführen, liefert auch dafür die Grundlage. Hilfreich ist auch die Sammlung von Maiszünslerlarven versch. Herkünfte. 

 

 


 

30. Mai 2017

Eiablage 

gestern haben wir auch eine Bonitur auf Eiablage gemacht und Eigelege gefunden bei Pflanze 99/22/34, drei schöne Eigelege auf 2x100 Pflanzen. Diese Eier waren frisch abgelegt. Die Falter, die wir letzte Woche eingesammelt haben, haben im Käfig schon am Wochenende abgelegt. Die Entwicklung ist bei diesen Temperaturen schnell, die ersten Eier haben schon das Schwarzkopfstadium erreicht.

In unserer Maiszünsler-Sammlung haben sich bereits alle Larven der Standorte Nordbaden, Südhessen verpuppt. Nur die `Nordhessen`sind noch als Larven aktiv.    

 


 

24. Mai 2017

Jetzt auch im Norden Baden-Württembergs?

Während in St. Leon-Rot, einer unserer wärmsten Ecken und Beobachtungstandorte im nördlichen Baden-Württemberg, die Verpuppung der univoltinen Maiszünsler-Rasse gerade beginnt, fanden wir diese Woche bei den Bonituren  auf einen Standort im Raum Mannheim  bereits leere Puppenhüllen in den Maisstoppeln.

Beim anschließenden Keschern wurden sowohl männliche als auch weibliche Falter gefangen, die über Nacht im eigens aufgestellten Käfig schon die ersten Eier abgelegt haben! Vermutlich handelt es sich hier um ein „neues“ Verbreitungsgebiet der bivoltinen Rasse. Zur Klärung dieser Frage wird der Entwicklungsverlauf jetzt intensiv beobachtet und die Falter mit Hilfe der PCR untersucht.

 

 


 

23. Mai 2017

Es geht los.. 

Im Südbaden erfolgt die erste Ausbringung gegen die bivoltine Maiszünslerrasse. Übrigens einer der frühesten Ausbringungstermine seit Aufkommen. Wir haben unsere Fallen auch in Position gebracht, die ersten univoltinen Maiszünsler haben sich verpuppt.

 


 

18. Mai 2017

Zünsler im Visier von Landwirtschaft 4.0 

Der Einsatz von Trichogramma ist bisher das einzige biologische Verfahren, daß sich in der konventionellen Landwirtschaft etabliert hat. Das ist gelungen, weil das Verfahren über die Jahre immer weiter entwickelt wurde: zuerst die einfache und anwenderfreundliche Handhabung der Karten per Hand bis zur heute üblichen, komplett maschinellen Ausbringung per Multikopter. Und in Zukunft wird Trichogramma hoffentlich auch Teil der modernen Landwirtschaft 4.0 sein.

In der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift BW Agrar (Ausgabe 19 vom 13. Mai 2017) berichten Dr. Hubert Sprich, ZG Raiffeisen eG Karlsruhe und Bernd Wührer über künftige Entwicklungen.

Artikel zum Download

 


 

06. Mai 2017

Trichogrammaeinsatz in Paprika und Zuckermais

  


 

02. Mai 2017

Öko-Feldtage

Vom 21.–22. Juni 2017 finden zum ersten Mal die bundesweiten Öko-Feldtage auf der Hessischen Staatsdomäne Frankenhausen, dem Lehr- und Versuchsgut der Universität Kassel-Witzenhausen statt.

Ein Treffpunkt für Ökolandwirte und Landwirte.  Teilnehmer und Aussteller tauschen hier Erfahrungswerte aus und gehen mit neuen Ideen nach Hause. Die hessische Staatsdomäne Frankenhausen steht als Mitveranstalter im Mittelpunkt der zweitägigen Veranstaltung, ein landwirtschaftlicher Betrieb, der seit vielen Jahren erfolgreich ökologisch wirtschaftet.

http://www.oeko-feldtage.de/

 



21. April 2017

Die TrichoKugel in bunt, eine Sonderedition für einen Kunden

 


 

12. April 2017

Die Kopter ausgewintert zum Testflug und Schulung  


 


 

07. April 2017

Erste Kontrolle der Maiszünsler

Aktuell ist die Natur etwa  zwei Wochen voraus. Der Vorsprung wird sich nicht halten, aber heute haben wir bereits die erste Bonitur der Maiszünsler durchgeführt. Auf einen Standort bei Walldorf haben wir im Getreide schnell Stoppeln mit Larven gefunden. Die Larven sind alle gesund, mobil, zum Teil aber schon in Häkchen-Stellung. Auf einem Standort bei Mannheim haben wir ebenfalls ohne weiteres Suchen, auch nur gesunde Larven gefunden. 

  


 

04. April 2017

Der Frühling ist wieder da…  Und die Motten auch!

Der Winter war zwar relativ kalt im Vergleich zum Vorjahr, aber er hat den Motten im Lager nicht geschadet. Sowohl Kleider- als Lebensmittelmotten fliegen schon verstärkt im Haushalt und in geheizten Lagern. Im ungeheizten Lager wird es auch nicht mehr lange dauern bis die Motten wieder fliegen… deswegen sollten alle Lager mit aktiven Pheromonfallen ausgerüstet werden und regelmäßig eine visuelle Kontrolle durchgeführt werden. Befallene Ware sollte wenn möglich entfernt und die wandernden Larven so gut wie möglich weggefangen werden, um den Falterflug zu minimieren.

 


 

28. März 2017

Top 3

Die Versuche zur Optimierung der Bekämpfung von Tomatenminiermotte Tuta absoluta und der Tomaten-Goldeule Chrysodeixis chalcites gehen dem Ende entgegen. Beide sind inzwischen wichtige Schädlinge im Unterglasanbau von Gemüse und verursachen enorme Schäden. Nur eine  konsequente Bekämpfung sichert die Ernte. Neben verschiedenen Trichogrammen, wurde auch der Einsatz der Braconiden getestet.

Die Ergebnisse fließen in die bereits laufenden Nützlingseinsätze ein.  Chrysodeixis chalcites, die Tomaten-Goldeule oder Türkische Motte ist eine verbreitete Schadmotte im geschützem Anbau. Die Larven sind polyphag und verursachen durch den Fraß erhebliche Schäden an Pflanzen wie Geranien, Kräutern und Tomaten. Die Entwicklung ist bei warmen Bedingungen kontinuierlich möglich, sie vertragen aber keinen Frost. Tuta absoluta kommt in der Hauptsache in Tomatenkulturen vor, schädigt aber auch Paprika, Aubergine und andere Gemüsekulturen. Die Schäden können im schlimmsten Fall den Totalausfall der Ernte bedeuten. Nr. 3 ist ein Kundenauftrag zur Optimierung der Bekämpfung im Mais. 

  


 

07. März 2017

BINGO steht für Breeding Invertebrates for Next Generation BioControl Training Network

Vom 17. bis 20. Januar fand das jährliche „BINGO-Treffen“  in Delèmont, Schweiz statt. BINGO steht für Breeding Invertebrates for Next Generation BioControl Training Network, einem durch das EU Horizon 2020 finanzierten Projekt. Ziel des Netztwerkes ist, die biologische Schädlingsbekämpfung durch die Nutzung natürlicher genetischer Variationen zu verbessern. 13 Nachwuchswissenschaftler werden hierfür bei 12 Partnern von Universitäten, Forschungsinstituten, non-profit Organisationen und Industrie in 9 europäischen Ländern ausgebildet.

Gastgeber war dieses Jahr CABI (Centre for Agriculture and Biosciences International), eine internationale non-profit Organisation, deren Direktorin Hariet Hinz die Teilnehmer der Veranstaltung begrüßte. Verschiedene Referenten aus Forschung und Industrie berichteten über biologische Bekämpfungsstrategien in Theorie und Praxis, unter anderem Bernd Wührer gemeinsam mit Tom Groot und Markus Knapp von Koppert über „Praktische Herausforderungen der inundativen Schädlingsbekämpfung". Im Verlaufe der Veranstaltung präsentierten die jungen Wissenschaftler ihre bisher erzielten Ergebnisse, u.a. zur genetischen Sequenzierung verschiedener Nützlinge, zu dem Einsatz von Amblyseius swirskii in Tomaten, zu Lebensdaten von Bracon hebetor und Bracon brevicornis, zu natürlichen Gegenspielern von Halyomorpha halys, dem Konkurrenzverhalten von Trichogramma, …

Neben den vielen informativen Beiträgen, auch zu Themen wie dem Nagoya Protokoll und daraus resultierenden Folgen für Nützlingszuchten und Vertrieb, stand der Erfahrungsaustausch der teilnehmenden Wissenschaftler im Vordergrund. Weitere Infos unter www.bingo-itn.eu

 


  

13. Februar 2017

Das GBol-Projekt geht in die zweite Runde... 

Auch 2017 sind wir wieder bei der Suche nach neuen Trichogrammen engagiert. Durch die von uns bereitgestellten Trichogramma-Lebendfallen kann jeder Interessierte ein Teil des Projektes werden. Die Logistik hat 2016 sehr gut funktioniert: auf dem Postweg wird ihnen das benötigte Material zugesandt und alle Proben kommen auf dem gleichen Weg wieder zu uns zurück.

 



Weitere 'Aktuelles'-Informationen aus den Jahr 2017 (ab September) finden Sie hier.

Weitere 'Aktuelles'-Informationen aus den Jahr 2017 (Januar - August) finden Sie hier.

Weitere 'Aktuelles'-Informationen aus den Jahr 2016 (August - Dezember) finden Sie hier.

Weitere 'Aktuelles'-Informationen aus den Jahr 2016 (Januar - Juli) finden Sie hier.

Weitere 'Aktuelles'-Informationen aus den Jahren 2014/2015 finden Sie hier.

Zurück