img
Haushalt
Lager
Gewächshaus
Zuckermais

Aktuelles Januar - Juli 2016

30. Juli 2016

DMK stellt neuen Film vor: Biologischer Pflanzenschutz im Mais - Trichogramma - Kleiner Helfer mit großer Wirkung

Welche Möglichkeiten haben Landwirte, um im Mais gegen den bedeutendsten Schädling, den Maiszünsler, vorzugehen? Diese Frage hat sich auch das Deutsche Maiskomitee e.V. (DMK) gestellt und liefert die Antwort in seinem neuen Film gleich mit: biologischer Pflanzenschutz mit Trichogramma, einer heimischen Schlupfwespe als kleiner Helfer mit großer Wirkung.

Gegen den Einsatz von chemischen Pflanzenschutzmitteln in der Landwirtschaft werden in der Öffentlichkeit häufig Bedenken geäußert. Doch welche anderen Möglichkeiten haben Landwirte, um im Mais gegen den bedeutendsten Schädling, den Maiszünsler, vorzugehen? Diese Frage hat sich auch das Deutsche Maiskomitee e.V. (DMK) gestellt und liefert die Antwort in seinem neuen Film gleich mit: biologischer Pflanzenschutz mit Trichogramma, einer heimischen Schlupfwespe als kleiner Helfer mit großer Wirkung.

Der Maiszünsler ist der bedeutendste Schädling im Mais. Seine Larven fressen sich durch die Maispflanzen und verursachen dabei große Schäden. Chemische Pflanzenschutzmittel mit inzwischen sehr gezielter und nützlingsschonender Wirkung können den Befall eindämmen; daneben ist Mais allerdings die einzige großflächig angebaute Ackerfrucht, in der mithilfe eines nur 0,5 mm großen Nützlings biologischer Pflanzenschutz möglich ist. Die Trichogramma-Schlupfwespe legt ihre Eier in das Gelege des Zünslers, wodurch dieses abstirbt. Das Verfahren ist schon seit vielen Jahren erprobt und im Einsatz, jedoch war die Ausbringung der Trichogrammen bisher sehr mühsam und erfolgte mittels kleiner Kärtchen, die einzeln an die Maispflanzen gehängt werden mussten. Doch eine neue Technik beschert den Trichogrammen Aufwind: Innerhalb von nur 5 Minuten können mithilfe eines Multikopters genug Trichogrammen ausgebracht werden, um 1 ha Mais zu behandeln. Mittlerweile werden so in Deutschland rund 35.000 ha Mais vor dem gefräßigen Schädling geschützt.

Das DMK beschreibt in seinem neuen Film nicht nur die Lebenszyklen der Maiszünsler und Trichogrammen, er führt auch vor, mit welchen Mitteln die Eier der Nützlinge ins Feld gebracht werden können. Dank modernster Filmtechnik sind dabei nicht nur detailreiche Makroaufnahmen von den nur 0,5 mm Großen Trichogrammen entstanden, spektakulär ist es, auch den Einsatz eines Multikopters aus der Vogelperspektive zu verfolgen.

Der Film kann im Internet unter: www.maiskomitee.de (Rubrik Service/Unterhaltung) oder www.youtube.de(Suchbegriff: Biologischer Pflanzenschutz im Mais) angesehen werden, zudem besteht die Möglichkeit, den Film über den Webshop des DMK kostenfrei zu bestellen.

Quelle: DMK 

  


 

18. Juli 2016

Lieblingsmais

Die Schönsten unter den Maispflanzen und gut behüttet für eine erfolgreiche Ernte demnächst! 

  


 

18. Juli 2016

Natürliche Passagen   

Bei den Kontrollen im Zuckermais suchen wir zur Zeit auch nach parasitierten Eigelegen. Die Trichogrammen auf dem Bild sind inzwischen geschlüpft. Der Stamm hat einen Barcode erhalten und wird in der Stammzucht weiter vermehrt. Nach einer Qualitätskontrolle im Herbst, kommt er evtl. für eine Massen-vermehrung im nächsten Jahr in Frage. 

 

 


 

25. Juni 2016

Es geht los..

Die Verpuppung ist zu Ende und die Ausbringung der Trichogrammen hat bereits begonnen.

 


 

21. Juni 2016

Bausteine des Vorratsschutzes

Die meißten Getreidelager sind geräumt und werden für die nächste Ernte vorbereitet. Wichtig ist eine gründliche Reinigung aller Bereiche (mit Besen und Sauger), die mit dem neuen Getreide in Kontakt kommen werden. Schon geringe Mengen an befallenem Altgetreide reichen aus für eine Verseuchung der neuen Ernte. Und die Phermonköder in den Mottenfallen müssen regelmäßig erneuert werden. Bei heißen Temperaturen verlieren die Köder schneller an Wirkung. 

       


 

08. Juni 2016

Schlupfkäfig

Die Maiszünslerlarven sind inzwischen in den Schlupfkäfig umgezogen. Wir warten jetzt auf die ersten Falter in Pfungstadt.


 

28. Mai 2016

Biologische Bekämpfung von Lebensmittelmotten in Lagern und in der Lebensmittelindustrie

In der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift Mühle + Mischfutter -153. Jahrgang - Heft 10 vom 26. Mai 2016 ist ein Artikel von Solène Juillet zum Einsatz von Trichogramma in Lagern und der Lebensmittelindustrie erschienen. 

Artikel zum Download

 


  

24. Mai 2016

Warten... 

Im Herbst haben wir Maisstoppeln eingelagert und in den letzten Tagen die Entwicklung der Zünslerlarven kontrolliert. Die Larven sind noch alle munter und mobil.  

 


 

21. Mai 2016

Du kriegst die Motten... 

Bei der DEULA in Kempen fand am 21. Mai 2016 eine Sachkundeschulung des Vereins zur Förderung ökologischer Schädlingsbekämpfung e.V. (Vfös) statt. Thema Biologie und Bekämpfung von Material- und Vorratsschädlingen.

Solène Juillet hat hier einen Vortrag mit dem Thema `Du kriegts die Motten... die biologische Bekämpfung von Motten im Haushalt, Laden und Lager mit Nützlingen` gehalten. 

 


 

18. Mai 2016

Zuckermais und Paprika 

Trotz der kühlen Witterung schreitet die Entwicklung der Maiszünslerlarven voran. In den bivoltinen Gebieten wird der Verpuppungsbeginn für Ende der nächsten Woche erwartet. Die letzten Bestellungen für den Einsatz von Trichogramma im Zuckermais und Paprika sollten deshalb bald erfolgen. 

 

 


 

10. Mai 2016

Das Soja-Experiment 

Soja ist eine spannende Kulturpflanze. Zum Kennenlernen beteiligen wir uns auch an der Taifun-Aktion `Das Soja-Experiment - 1000 Gärten`und säen heute 12 verschiedene Soja-Sorten aus! Weitere Infos auch auf www.1000gaerten.de/startseite/

 


 

09. Mai 2016

Der Zuckermais wächst heran

Die ersten Sätze Zuckermais sind gepflanzt und wachsen nun schnell weiter. Hier ein Bild vom Sonntag, ein Bestand in Nordbaden. 

 


 

03. Mai 2016

Erster Erfolg trotz kalter Witterung!

Im Rahmen des GBOL-Projektes kann der erste kleine Erfolg vermeldet werden. In Mecklenburg-Vorpommern konnte einer der Netzwerkpartner gleich am Anfang vermutlich Trichogramma dendrolimi ködern. Der Fang konnte erfolgreich in Zucht genommen werden und steht damit für weitere Untersuchungen zur Verfügung. Weitere Fänge letzte Woche in der Pfalz und in Nordbaden. 

Glückwunsch! 

 


 

14. April 2016

Schlupfwespen können nicht zaubern!  

Mit den ersten warmen Sonnenstrahlen werden auch die Motten aktiv. Lebensmittelmotten kann man sehr effektiv mit den Trichogramma-Schlupfwespen bekämpfen. Allerdings muss man ausreichend Nützlinge über einen bestimmten Zeitraum einsetzen, damit die Bekämpfung erfolgreich ist.

Für eine effektive Bekämpfung empfehlen wir Karten, die entweder mit 3000 Schlupfwespen (für einen 3-Wochen Einsatz, 3 x im Abstand von 21 Tagen) oder 2000 Schlupfwespen bei einem Einsatz über 2-Wochen (4 x im Abstand von 14 Tagen) eingesetzt werden. Damit deckt man den Entwicklungszyklus der Motte ab.

Der Einsatz von Einzelkarten oder deutlich weniger Nützlinge pro Ausbringung, ermöglicht keine effektive Bekämpfung!    

  


 

08. April 2016

Koptertraining 

Das schöne Wetter kann man aber auch nutzen, um die Kopter auszuwintern. Heute erstes Training mit zwei Drohnen. 

 


 

06. April 2016

Maiszünslerkontrolle

Heute ist ein schöner Morgen, ideal zum Maiszünslerlarven kontrollieren! Im Herbst haben wir Stoppeln mit Larven eingelagert und bei der heutigen Kontrole finden wir nur gesunde Larven. Trotz der wechselhaften Winterwitterung, die für die Gesundheit der Larven eigentlich eher ungünstig ist, haben wir keine Verluste durch Krankheiten und Verpilzung.

 


 

05. April 2016

Mottenbekämpfung in Lager

Aktuell haben wir alle Lager, die wir betreuen, das erste Mal in diesem Jahr kontrolliert und das Monitoring aktiviert. Die Mottenlarven haben den Winter ohne Verluste überstanden. Sobald die Temperaturen ansteigen, wird die Verpuppung erfolgen. Gefährdete Lager sollten jetzt kontrolliert und mit frischen Pheromonfallen ausgestattet werden. Werden Larven gefunden, dann ist es wichtig, die Bereiche so gut wie möglich zu reinigen, um so das Risiko einer Mottenexplosion in den nächsten Wochen zu reduzieren. Sobald die Temperaturen hoch genug sind, kann auch mit dem Nützlingseinsatz begonnen werden. Entweder Brackwespen gegen noch vorhandene Mottenlarven oder später Trichogramma gegen Motteneier.

  


 

 30. März 2016

Neuauflage Maisbroschüre 

Wir haben unsere Maisbroschüre aktualisiert. Auf 14 Seiten informieren wir über die biologische Maiszünslerbekämpfung im Mais, Zuckermais und Paprika.

Maisbroschüre zum Download

 


 

21. März 2016

Artenvielfalt und Praxis

Im Botanischen Garten in Darmstadt fand vom 17. bis 19.März 2016 die Tagung der AG Biologischer Pflanzenschutz im Verband Botanischer Gärten, statt.

Tore Kursch-Metz hat hier einen Vortrag mit dem Thema `Artenvielfalt und Praxis - Trichogramma-Diversität zum Nutzen des biologischen Pflanzenschutzes`,  gehalten.

 


 

08. März 2016

Mitarbeiter/-in gesucht

Zur Unterstützung unsers Teams, suchen wir für unseren Betrieb in Pfungstadt ab sofort:

Biologisch- oder landwirtschaftlich technische Assistent/-in oder Laborant/-in oder mit ähnlicher Ausbildung oder Berufspraxis. Eine/n Mitarbeiter/in mit freundlichen und zupackendem Wesen, die/der es gewöhnt ist engagiert mitzuarbeiten. Zuverlässigkeit, Teamfähigkeit und Qualitätsbewusstsein sind Ihnen wichtig.

Wir bieten eine interessante und abwechslungsreiche Aufgabe in einem jungen und dynamischen Team

Ihre Aufgaben:

  • Teilzeit (bis 25h/Woche)  
  • Zuchtarbeiten, Durchführung, Auswertung, Dokumentation von Versuchen
  • Laborarbeiten und Qualitätskontrollen

Wir wünschen uns:

  • Belastbarkeit, Flexibilität und Zuverlässigkeit, Sorgfältigkeit
  • Mitarbeit im Team, aber auch selbständiges Arbeiten in Eigenorganisation
  • Englisch, Office, Excel

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, dann freuen wir uns auf Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen. Gerne auch per Mail an melchior@amwnuetzlinge.de

 


 

02. März 2016

Vorbereitung

Den Maiszünslern geht es gut! Zumindestens denen, die gerade im Labor massenhaft Eier ablegen. Vor der Saison bereiten wir unsere Trichogrammen auf den Einsatz im Feld vor. Die Trichogrammen für den Einsatz im Mais, erhalten zB eine Passage auf Ostrinia-Eiern. Dazu legen die Falter ihre Eier auf Maispflanzen ab, die dann von verschiedenen Trichogrammen-Arten parasitiert werden. 

 


 

18. Februar 2016

Tomaten-Goldeule 

Chrysodeixis chalcites, die Tomaten-Goldeule oder Türkische Motte ist eine verbreitete Schadmotte im geschützen Anbau. Die Larven sind sehr polyphag und verursachen durch den Fraß erhebliche Schäden an Pflanzen wie Geranien, Kräutern und Tomaten. Die Eier werden einzeln oder in kleinen Gruppen an den Blattunterseiten abgelegt. Die Entwicklung ist bei warmen Bedingungen kontinuierlich möglich, sie vertragen aber keinen Frost.

Um den Einsatz von Trichogramma zu optimieren, züchten wir die Tomaten-Goldeule gerade durch. Mit den abgelegten Eiern und Larven werden Versuche mit verschiedenen Schlupfwespen aus unserem Bestand durchgeführt. 

  


 

09. Februar 2016

Schauen was da ist!

Im Rahmen des GBOL-Projektes ist die AMW Nützlinge an den Arbeiten zur Erfassung der Trichogramma-Diversität in Deutschland beteiligt. Durch die von uns bereitgestellten Trichogramma-Lebendfallen kann jeder Interessierte ein Teil des Projektes werden. Auf dem Postweg wird ihnen das benötigte Material zugesandt. Alle Proben können auf dem gleichen Weg wieder an uns zurück verschickt werden. Sie würden mit ihrer Arbeit sowohl die Erkenntnisse über die Artenvielfalt in Deutschland, als auch die Verbesserung des biologischen Pflanzenschutzes unterstützen.

Bei Interesse und für weitere Informationen können sie sich gerne bei uns melden!

Weitere Infos auch unter: www.bolgermany.de/download

 



Weitere 'Aktuelles'-Informationen aus den Jahr 2017 (ab Mai) finden Sie hier.

Weitere 'Aktuelles'-Informationen aus den Jahr 2017 (Januar - April) finden Sie hier.

Weitere 'Aktuelles'-Informationen aus den Jahr 2016 (August - Dezember) finden Sie hier.

Weitere 'Aktuelles'-Informationen aus den Jahr 2016 (Januar - Juli) finden Sie hier.

Weitere 'Aktuelles'-Informationen aus den Jahren 2014/2015 finden Sie hier.

Zurück