img
Haushalt
Lager
Gewächshaus
Zuckermais

Motten-Monitoring im Haushalt

Der erste Schritt zur erfolgreichen Bekämpfung von Motten im Haushalt ist das sogenannte "Monitoring", das Fangen der Falter mit Hilfe von Pheromonfallen.

Mit den spezifisch wirkenden Klebefallen, die den Lockstoff der unbegatteten weiblichen Motten tragen, kann ermittelt werden, ob und welche Motten aktiv sind.

Mit einer Pheromonfalle werden keine weiblichen Motten gefangen und auch nur ein Teil der vorhandenen Männchen! Der Fallenfang ist eine reine Maßnahme zur Befallskontrolle. Fliegen männliche Motten, dann sind auch die Weibchen unterwegs und es können Trichogramma-Schlupfwespen zur Bekämpfung eingesetzt werden.

Die Pheromone für die verschiedenen Arten von Lebensmittelmotten (Dörrobstmotte, Mehlmotte, Speichermotte) unterscheiden sich von denen der textilschädigenden Motten (Kleidermotte, Pelzmotte).
Neuartige Pheromonfallen wie unsere Kombi-Pheromonfalle fangen sowohl Lebensmittelmotten wie auch Kleidermotten. 

Pheromonfallen: einfach in der Handhabung und ungiftig!

Die Pheromonfallen für den Haushalt sind schnell aufgestellt und sofort einsatzbereit. Pro Raum sollte nur eine Falle eingesetzt werden, damit sich die Motten an dem Duft orientieren können. Zu viele Fallen im Raum bewirken den gegenteiligen Effekt: sie behindern sich gegenseitig, die Männchen verlieren in der Duftwolke die Orientierung und fidne die Klebefallen nicht!

Während Lebensmittemotten auch auf offenen Flächen sitzen, halten sich Kleidermotten mehr im Kleiderschrank oder in Bodennähe (z.B. Teppich) auf. 

Die Fallen kontrollieren und Fänge dokumentieren !

Wichtig ist die regelmäßige Kontrolle der Fallen. 1-2mal pro Woche sollte ein Blick auf die Falle geworfen und die Anzahl neuer Motten im Kalender oder dem beigelegten Protokollbogen notiert werden.


Kombinierbar mit dem Schlupfwespen-Einsatz

Die Pheromone sind bis zu einem halben Jahr haltbar, sollten aber nach circa 3 Monaten ausgetauscht werden, um eine gleichmäßig gute Fangwirkung zu erzielen. Die Motten-Lockstoffe sind völlig ungiftig und für die Trichogramma-Schlupfwespen uninteressant.

Auf Vorrat gekaufte Pheromonfallen sollten kühl gelagert werden, z.B. im Kühlschrank oder im Keller, damit der Lockstoff nicht vorzeitig verfliegt. 
 

Zurück